Graffiti im Innenhof von Matthias Mummereit - der 3. Tag der Schöpfung
Graffiti im Innenhof von Matthias Mummereit - der 3. Tag der Schöpfung

Und dann sprach Gott: Das Wasser unterhalb des Himmels sammle sich an einem Ort, damit das Trockene sichtbar werde. So geschah es. Das Trockene nannte Gott Land, und das angesammelte Wasser nannte er Meer. Gott sah, dass es gut war. Dann sprach Gott: Das Land lasse junges Grün wachsen, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, und von Bäumen, die auf der Erde Früchte bringen mit ihrem Samen darin. So geschah es. Das Land brachte junges Grün hervor, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, alle Arten von Bäumen, die Früchte bringen mit Samen darin. Gott sah, dass es gut war. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: dritter Tag.



Weil immer mehr Menschen auf der Erde leben, brauchen sie auch immer mehr Lebensmittel. So ist Ackerland zum Anlagegut für Großinvestoren geworden, und da seit der Finanzkrise andere Anlageformen nicht mehr so gewinnträchtig sind, stürzen sich die Investoren erst recht auf die fruchtbaren Flächen. Die Nachfrage nach Biosprit und lukrative Aufforstungsprojekte im Namen des Klimaschutzes heizen das Geschäft noch an - häufig zum Schaden der einheimischen Bauern.

In Kambodscha, werden Bauern mit Bulldozern von ihrem Land vertrieben, damit Agrarunternehmen auf dem Land Zuckerrohr und Kautschuk pflanzen können. Ein gutes Geschäft, auch dank der von der Europäischen Union subventionierten Zuckerexporte nach Europa. 500.000 Menschen in Kambodscha sollen bereits von diesen Landkonflikten betroffen sein.

In Sierra Leone baut die Schweizer Firma Addax Zucker an um Treibstoff daraus zu gewinnen. Wie der Zucker aus Kambodscha ist auch der Sprit für den europäischen Markt bestimmt.

Zuckerrohrplantagen in Kambodscha, Weizenfelder in Rumänien oder Palmölbäume in Indonesien: Diese endlosen Monokulturanbauten bringen ihren neuen Besitzern, oft auch noch subventioniert, enorme Gewinne, die früheren Landbesitzer wurden oft brutal vertrieben...

Termine allgemein

23
Apr.
Gemeindezentrum, Bendmannstraße 3 oder im Pastorat Moerser Str. 4

24
Apr.
Familienzentrum, Bendmannstraße 5

24
Apr.
Gemeindehaus Bendmannstraße 3

24
Apr.
Altes Pastorat, Moerser Str. 4

25
Apr.
Gemeindehaus Bendmannstraße

25
Apr.
Gemeindehaus Bendmannstraße

25
Apr.
Gemeindehaus Bendmannstraße

26
Apr.
Gemeindezentrum, Bendmannstraße 3

yt icon rgb   Instagram Glyph Gradient RGB   f logo RGB Blue 58   external link 64

Losung und Lehrtext vom 23.04.2024

Gottes Weg ist vollkommen.

Jesus spricht: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft und schläft und steht auf, Nacht und Tag; und der Same geht auf und wächst - er weiß nicht wie. Denn von selbst bringt die Erde Frucht.

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine